Ich ziehe um... neuer Blog, neue Homepage

Mrs Schablona

Hallo ihr Lieben! Ich bin umgezogen :-) 

Seit diesem Wochenende habe ich einen neuen Blog, den ihr unter http://mrs-schablona.com/ findet.  Dort ist auch dieses Wochenende ein neuer Beitrag erschienen... schaut doch mal rein.

 

Diesen Blog werde ich nicht mehr füllen, denn dazu habe ich ja jetzt einen neuen :-)

 

Ich würde mich freuen, wenn ihr meinem neuen Blog auch folgen würdet, denn ich habe so einiges vor... was ich aber noch nicht verrate :-)

Folgt mir über Bloglovin

Follow

Und hier ist meine Facobook-Seite

Und hier ist meine Instagram-Seite


Ich freue mich Euch auf meinem neuen Blog begrüßen zu dürfen :-)

Bis dahin... 

 

Eure Anna

0 Kommentare

Baby-Set

Hallo ihr Lieben!

Ich war jetzt über ein Jahr nicht mehr hier :-) Die Gründe dafür waren meine Hochzeitsvorbereitungen. Die Hochzeit ist vorbei. Die Flitterwochen waren schön und nun geht´s wieder an die Nähmaschine :-)

Ich habe hier ein Baby-Set genäht für einen kleinen jungen Mann, der vor kurzem zur Welt kam.

Das Shirt ist das Ebook Baby-Basic-Shirt von Kid5

Der Body ist das Freebock Mickey 2.0 von Le-Kimi

Die Jacke mit Reißverschluss ist das Ebook Sweatie von Sara & Julez

Die Hose ist das Ebook  Cozy-Pants-Kids von Kid5

 

Und damit geht's zu...

- Nähfrosch

- Made4Boys

 

Schön wieder hier zu sein :-)

 

PS: Hier noch 2 Hochzeitsfotos :-)

Lieben Gruß

Anna

3 Kommentare

Baby-Jogginganzug

Hallo ihr Lieben! 
Lange nichts mehr von mir gehört :-) das war das Sommerloch :-) 
Nun will ich euch was zeigen! 
Mein Verlobter und ich haben Familienzuwachs bekommen :-) Nein... Nicht so :-) wir haben ein Patenkind :-) und das kleine Wesen hatte jetzt vor kurzem seinen ersten Geburtstag gefeiert. Wir haben ihm natürlich Spielsachen geschenkt... Aber was ich nicht lassen konnte, ist ihm eine Kleinigkeit zu nähen. Es entstand ein Jogginganzug... Obwohl er nicht zu 100% laufen kann... Aber heute oder morgen wird er auch ohne Hilfe laufen können :-) auf jeden Fall hat er jetzt zum Laufen einen eigenen handmade Jogginganzug :-) 
Die Mutti war begeistert und die Patentante natürlich auch :-) 

Die Jacke ist eine Sweatie und die Hose Cozy-Pants-Baby. Beides bei dawanda erhältlich. 
Genäht habe ich beides in Größe 86. Es ist noch ein wenig zu groß. Er kann es also wahrscheinlich noch den Oktober und November tragen. :-) schön :-) 
Ich stelle hier gezielt keine Fotos vom ihm rein, da ich die Mutti nicht gefragt habe. Ich weiß nicht, ob sie was dagegen hätte. Deshalb gibt's ein Foto nur vom Anzug selbst. Aber der Kurze sieht darin schon knuffig aus :-) 

So das war's von mir. 
Bis hoffentlich bald :-)

Gruß 
Anna 
4 Kommentare

Regenbogenbody

Hallo zusammen!

Ich habe wieder mal Babysachen genäht... und wieder war es der Regenbogenbody von Schnabelina. Meine ersten Baby-Versuche habe ich euch ja hier gezeigt. Nun... ich muss sagen es macht Spaß :-)

In meinen Stoffkisten schlummern immer ein paar kleine Reste, woraus ich nichts für mich nähen kann, weil sie einfach zu klein sind. Aber Bodys... dafür reichts grade mal :-) Also habe ich ein Teil meiner Stoffreste in Babysachen umgewandelt.

Bei uns im Freundeskreis ist der Babyboom ausgebrochen :-) Entweder haben die Freundinnen schon Babys bekommen oder sind grad schwanger. Da passt es doch hervorragend :-)

Hier habe ich zwei neue Regenbogenbodys in Größe 68 genäht. Den Body in rosa bekommt meine Freundin zur Babyparty. Sie bekommt nämlich bald ein Mädchen.

Und den roten Body hat eine Freundin, deren Baby schon auf der Welt ist, bekommen :-) Das Baby wächst jetzt in die Größe 68 rein :-) Also kann der Kleine den Body sofort tragen :-) Bei diesem Body habe ich leider den Kragen nicht so schön gemacht. Da gefällt es mir beim rosanen doch besser.

Bei beiden habe ich Applikationen dran gemacht :-) Das ist jetzt mein neues Hobby :D

Hier ein paar Bildchen :-)

Und nun ab zu kiddikram, creadienstag, herzensangelegenheiten und meiltisache!

 

Liebe Grüße

Anna

6 Kommentare

Ella + Neuigkeiten ;-)

Hallo zusammen!

Da bin ich wieder :-)

Ich habe eine kurze Geschichte zu meinem heutigen Beitrag... und zwar:

Ich war im Stoffladen und habe Vlieseline für das Sakko für meinen Freund gekauft, an dem ich zurzeit arbeite. So ein bisschen Vlieseline ist ja nicht teuer... Ich hätte an der Kasse 4€ und ein paar Zerquetschte zahlen müssen. Ich muss zugeben, dass ich zu den Leuten gehöre, die nie Bargeld dabei haben :-) Warum weiß ich gar nicht... Auf jeden  Fall hatte ich an dem Tag auch kein Bargeld dabei und wollte mit EC-Karte bezahlen. Das war aber nur ab 10€ möglich. Da sagte ich auf die Schnelle, dass ich dann noch zusätzlich 1,5m von dem türkisen Jersey da nehme. Den hatte ich mir nämlich schon angeschaut und fand den schön. Da stand aber kein Preis dran bzw. habe ich auch nicht gefragt. Die nette Dame hat mir 1,5m von dem schönen türkisen Jersey abgeschnitten und sagte dann, dass ich über 35€ nun zahlen müsste. Ich dachte mir... ooooookaaaayyyyyyyyy! Natürlich bezahlt... :-) Und ne Weile lag der Stoff im Regal, weil ich Angst hatte den zu versauen :-)

Dann habe ich mir den Schnitt Ella von Pattydoo geholt, was ja schon länger auf meiner To-Sew-Liste stand, und habe einfach losgelegt. Ich habe mir einen Stoff aus dem Regal geschnappt, weil mir die Farbe gefiel. Erst wo ich fertig war und das Kleid schon einen Tag getragen habe, habe ich festgestellt, dass das doch mein überteuerter Jersey war :-) Ich dachte mir auch beim ersten Tragen... mhhh das Kleid fühlt sich aber toll an auf der Haut. Eine tolle Qualität, schöne leuchtende Farbe. Fühlt sich einfach super an. Es ist auch sehr fest und auch kein Stück durchsichtig, was bei Kleidern ja manchmal echt wichtig ist :-) Der Stoff hat sich auch super vernähen lassen! Also wirklich klasse. Das ist mir alles aber vorher schon aufgefallen... unabhängig vom Preis :-) Denn ich habe ja erst später kapiert, dass es der teure Jersey war :-)

Nun mag ich mein Kleid sehr...

Die Ella von Pattydoo habe ich zum ersten mal genäht und hatte keine Probleme dabei. Die Anleitung ist super zu verstehen. Der Preis für das Ebook beträgt rund 3€ für eine Kleidvariante, was ich ganz ok finde. Möchte man andere Varianten nähen, so muss man sich den Schnitt noch einmal mit der neuen Ausschnittvariante kaufen. 

Hier habe ich das Kleid zum Brunch zu meinen zukünftigen Schwiegereltern angezogen und die Mutti von meinem Verlobten meinte, dass das Kleid echt schön ist :-)

Jaaaa... ihr habt richtig gelesen... ICH BIN VERLOBT! Wir hatten am 01.04.2015 unseren 5ten Jahrestag und da hat er mich gefragt :-) Nun planen wir fleißig unsere Hochzeit, die nächstes Jahr stattfinden soll :-) Da kommt das Nähen manchmal zu kurz :-) Aber ich bin soooo glücklich :-)

 

Naja... das nur so am Rande... jetzt kommen ein paar Bilder vom Kleid (und Ring) :-)

Liebe Grüße und zurück zu RUMS

11 Kommentare

Shelly für die Mama

Hallo zusammen!

Heute zeige ich euch eine Shelly von Farbenmix, die ich für meine Mama genäht hatte.

Ich war neulich auf dem Stoffmarkt in Dortmund und habe dort ordentlich zugeschlagen. Dort habe ich auch diesen weich fließenden Viskosejersey gekauft. Er hat auch in der Realität die gleiche Farbe wie auf den Bildern. Also so ein zartes Türkis. Mag ich persönlich sehr... :-)

Und da meine Mama am 26.05. Geburtstag hatte, hat der Stoff ja glatt nach einer Shelly für Mama gerufen :-)

Ich habe die Größe L genäht und es passt ganz gut. Das einige was ich hätte besser machen können ist, den Streifen am Ausschnitt kürzer zuzuschneiden. Ich habe zwar nach Anleitung und Schnittmuster genäht, aber da ich statt Bündchen den Viskosejersey verwendet hatte, musste ich ein kleines bisschen umdenken, was ein wenig schief ging :D Ich habe den Ausschnittstreifen zu lang zugeschnitten oder aber ich habe zu viel gekräuselt im Brustbereich. Es steht jetzt ein wenig ab aber meine Mama hat nicht gemeckert :-)

So... und hier ein paar Bilder von Mutti... Sie winkt euch zu :-)

Liebe Grüße und zurück zum Creadienstag!

1 Kommentare

Meine ersten Babysachen

Hallo zusammen :-)

Heute zeige ich euch meine ersten selbst genähten Babysachen :-)

Nein.... ich kriege kein Baby :-) Aber ein Paar aus unserem Freundeskreis haben im März eine kleine süße Tochter bekommen. Nun waren wir zu denen eingeladen und was eignet sich da besser als Geschenk für die Kleine...? Natürlich ein paar selbst genähte Babysachen :-) Die Einladung hatten wir am Mittwoch für den Samstag erhalten. Da war mir klar... ich will für die Kleine was nähen. Nun hatte ich aber extremen Zeitdruck, denn am Samstag stand eine Klausur in Wirtschaftsrecht an... Ein Modul, was ich sehr gerne aus meinem Studium streichen wollen würde :-) Aber ich musste da durch. Das heißt ich musste die Woche bis Freitag bis spät in die Nacht lernen und es irgendwie hinzukriegen, was schönes zu nähen.

Was ich nähe, war mir sofort klar. Es sollte ein Body und ein Strampler sein. Dann begab ich mich auf die Suche nach dem passenden Schnitt. Fündig bin ich bei Schnabelina (Regenbogenbody) und bei le-kimi (Babyhose Mickey) geworden. Die Beispielsachen waren schon sooooo süüüüüß!

Nun musste ich mich dann für den Stoff entscheiden. Kinderstoffe habe ich leider keine zu Hause, weil ich ja keine Kindersachen nähe. Also musste ich Freitag schnell noch in der Mittagspause  zu einem Stoffladen laufen, der nicht weit von meiner Arbeitsstelle ist. Zum Glück war der Stoffladen (so wie es aussah) auf Kinderstoffe spezialisiert :-) Da hatte ich dann die freie Wahl... ein süßer kleiner Stoffladen mit vielen tollen Kinderstoffen. Dort habe ich mich dann für den braun geblümten Baumwolljersey entschieden.

Den rosanen Stoff hatte ich noch zu Hause da... Den hatte ich in meiner Braun/rosanen Martha vernäht.  

Das ist draus geworden! Der Mutti hat es ganz doll gefallen... vor allem noch mehr ab dem Zeitpunkt, wo sie erfahren hat, dass es selbst genäht ist :-)

So... Das war's von mir! 

Und nun ab zu kiddikram und herzensangelegenheiten!

 

Liebe Grüße 

Anna
2 Kommentare

Streifenkleidchen mit Bubikragen

Hallo zusammen,

Heute zeige euch ein Streifenkleidchen mit Bubikragen.

Das Kleid hatte ich schon Anfang März zu einem Mädelsabend genäht. Ich hatte aber bislang noch keine Fotos gemacht, weshalb ihr das Kleid auch noch nie gesehen habt. 

Meine Mädels haben gesagt, dass das Kleid schön aussieht :-) Und ich muss sagen, mir gefällt es auch ganz gut.

Nun... das Kleid hatte ich ohne Schnittmuster genäht, allerdings mit einer Anleitung zum Kragen.

Beim Oberteil habe ich mein oft getragenes Kauf-T-Shirt auf Papier abgemalt und als Schnittmuster verwendet. Hierbei war es etwas schwieriger mit dem Ärmel... aber es hat hingehauen.

Beim Rock habe ich basteln müssen... zuerst war er viel zu breit aber dann habe ich es angepasst. Ich hatte den Rock einfach an den Seiten enger gemacht bis er passte und anschließend den Rock am Shirt festgenäht.

Beim Kragen hatte mir diese Anleitung geholfen... Da habe ich auch zwei Versuche gebraucht, bis der Kragen saß. Beim ersten Mal war der Kragen irgendwie zu kurz... Beim zweiten Mal habe ich besser aufgepasst und es hat ganz gut geklappt. Aber nun sitzt er :-) Ich muss sagen die Anleitung zum Kragen ist echt prima :-) Und total einfach... also wenn ihr euer Shirt mal aufpimpen wollt, nur zu... ganz einfach!!

Wenn ich noch ein Kleid oder Shirt mit Bubikragen nähen sollte, werde ich irgendwie was im Krageninneren annähen... sowas wie ein Bändchen oder so, was die Nähte verdeckt... denn die Overlocknähte sieht man, wenn man genau hinguckt, obwohl ich es abgesteppt habe. Die kommen so bisschen raus... Vielleicht hätte ich besser absteppen können... :-)

Eigentlich wollte ich noch ein Tropfverschluss hinten machen, weil ich dachte, dass mein Kopf sonst nicht durchpasst. Aber dann hat der Kopf doch noch durchgepasst, weil ich den Kragen nicht am Stück, sondern in zwei geteilt hatte... dann hab ich es mir doch gespart :-) Was haltet ihr von meinem Freestyle-Kleid? :-)

Das war's nun wieder von mir... war ein übersichtlicher Beitrag heute :-)

Zurück zu MMM und RUMS!


Liebe Grüße

Anna

 

7 Kommentare

Sakko - Teil 3: Die Taschen

Hallo zusammen!

Willkommen zu dem dritten Teil der Sakko-Reihe. Heute zeige ich euch wie die Taschen des Sakkos entstehen.

Im Teil 1 habe ich euch die Vorberetungen präsentiert, im Teil 2 habe ich angefangen zu nähen und bin an der Stelle stehen geblieben, wo die Taschen dran genäht werden.

Als erstes nehme ich mir die Taschenklappen und lege sie rechts auf rechts aufeinander und nähe sie zusammen. Dabei habe ich eine Seite mit Vlieseline verstärkt. Ich habe hier zusätzlich  ein beiges Paspelband eingenäht, weil mein Freund es so haben wollte.

Anschließend schneide ich zwei Streifen von der Bügeleinlage zu, ca. 4cm x 18cm. Diese beiden Einlagen bügle ich die Stellen wo die Taschen drauf gesetzt werden sollen. Diese Stellen sind auf dem Schnittmuster markiert.


Als nächstes übertrage ich mit Kreide die Ansatzlinien auf die gerade drauf gebügelte Einlage. Nun markiere ich mir mit Stecknadeln die Anfäge und Enden der Ansätze, sowie die Mittellinie (Bild 1 unten). Anschließend drehe ich meinen Stoff wieder um, also er liegt jetzt mit der rechten Stoffseite nach oben. Dann hefte ich die Klappe und die Paspel so, dass sich deren Kanten treffen. Da wo sie sich treffen ist die Mittellinie der Ansatzlinien (also da wo im Bild 1 unten die Stecknadeln stecken). Dann nähe ich die Klappe und die Paspel nähfußbreit fest. Dabei muss ich beachten, dass meine Naht genau so lang ist, wie die Ansatzlinien es vorgeben. Die Paspelnaht ist also kürzer als die Klappennaht.

Als nächstes schneide ich den Stoff in der Mittellinie ein. Ich schneide auch in die Ecken (Bild 3 unten). Dabei passe ich auf, dass ich weder die Klappe noch die Paspel zerschneide.

Nun ziehe ich die Paspel nach innen un d falte sie so, dass die Paspel bis an die Klappe geht. Also dass die Paspel den Einschnitt komplett ausfüllt. Dann hefte ich die gefaltete Paspel mit Handstichen fest, damit sie nicht verrutscht.


Als nächstes hefte ich den Taschenbeutel (Futter) an die Paspel von der linken Stoffseite. Diese hefte ich auch mit Handstichen fest, damit es nicht verrutscht. Anschießend nähe ich am unteren Rand der Tasche entlang und hefte dabei das Futter fest.


Nun mache ich die ähnlichen Schritte für den Oberen Rand des Einschnittes. Dabei klappe in zuerst die Klappe nach unten und führe die Enden in den Einschnitt. Dabei hefte ich so gut wie möglich fest. Die Nahtzugabe der Klappe zeigt auf der linken Stoffseite nach oben. Es entsteht also kein Knick in der Klappe. Anschließend hefte ich den zweiten Teil des Taschenbeutels (Oberstoff) an die Klappe auf der linken Stoffseite. (Bild 1 und 2 unten)

Nun drehe ich den Stoff so, dass die rechte Seite oben ist und steppe genau auf der Naht zwischen Klappe und Soff entlang. So sieht man nachher nicht, dass da überhaupt eine Naht ist. Dabei hefte ich den Taschenbeutel (Oberstoff) fest. (Bild 3 und 4 unten)

Achtung: Ich habe bei der ersten Tasche den Fehler gemacht, dass ich nicht genau mittig auf der Naht genäht habe. Meine Naht ist ein paar Milimeter drüber. Ich hab es bei der zweiten Tasche auch extra falsch gemacht, damit es gleich aussieht. Für das Foto habe ich euch aber den richtigen Ansatz beschrieben. Ich denke es sieht auch besser aus, wenn man die Naht nicht sieht. 


Nun steppe ich die Seiten des Einschnittes. Dabei achte ich drauf, dass die Taschen sich unten nicht falten, sonst hat man eine festgenähte Ecke. Ich habe den Stoff mit der rechten Stoffseite nach oben vernäht. Die Tasche lag also beim Nähen unten.

Anschließend nähe ich die Taschenbeutel zusammen. Und fertig ist meine Sakkotasche.



So... für heute bin ich fertig!

Liebe Grüße


0 Kommentare

Sakko - Teil 2: Vorder- und Rückenteil

Halli Hallo Hallöle!

Willkommen zum zweiten Teil meiner Sakko-Reihe :-)

Rückblick:

Ich habe das Schnittmuster gedruckt, zusammengeklebt, ausgeschnitten und gekürzt.

Nun heißt es... ran an den Stoff :-)

Ich fange mit dem Oberstoff an!

Als erstes habe ich die Schnittteile 1 bis 12 zugeschnitten und die Passzeichen , Markierungen und Abnäher übertragen. Das habe ich jeweils auf der einen Seite und auf der anderen Seite gemacht, da ich den Stoff doppellagig zugeschnitten habe. Hier liegt die Nahtzugabe bei 1,5 cm, außer am Saum und Ärmelsaum sind es 4 cm.


Anschließend geht's an den Futterstoff!

Hier habe ich die Teile 13 bis 15 zugeschnitten, sowie Teile 4 und 5 und die Passzeichen, Markierungen und Abnäher übertragen.

Hierbei muss man beachten, dass die Nahtzugabe überall 1,5 cm beträgt, also auch bei Ärmelsaum und Saum 1,5 cm, keine 4 cm wie beim Oberstoff.

Jetzt ist die Einlage dran!

Ich schneide die Einlage zu und bügel sie auf die einzelnen Teile. Hier sind es die Teile 6, 7, 8, 10 und 11. Außerdem schneide ich 4 Streifen von 4cm Breite und ca. 100 cm Länge zu. Dieses wird im Nachhinein auf die Saum- und Ärmelzugaben drauf gebügelt.Es bleibt etwas über... eine genaue Länge ist in der Anleitung nicht enthalten.

Ich habe im Stoffladen die Bügeleinlage H200 gekauft, wie im ersten Teil beschrieben.


Nun sind dei Einzelteile fertig! Alles ausgeschnitten, Einlage drauf gebügelt. Zusätzlich habe ich die Kanten von allen Schnittteilen mit der Overlock versäubert. Das stand zwar nicht in der Anleitung, aber dadurch dass das Sakko nicht zu 100% gefüttert ist, habe ich es für angesmessen befunden, da man doch beim fertigen Sakko die Kanten sehen würde.

Nun fange ich an zu nähen.

Als erstes steppe ich die Abnäher der Vorder- und Rückenteile ab. Anschließend lege ich die Seitenteile (Teil 3) rechts auf rechts auf das Vorderteil (Teil 1) und nähe sie dran.

Zum Schluss nähe ich die beiden Rückenteile (Teil 2) an der rückwärtigen Mittelnaht zusammen.

Nun muss ich die Abnäher jeweils in die Mitte bügeln und die einzelnen Seitennähte auseinander bügeln.

Im zweiten Bild unten sind die noch nicht gebügelt, aber bei Bild 3 :-)


So... und als nächstes werde ich mit den Seitentaschen weiter machen! Das habe ich noch nicht durchgeblickt :-)

Nächstes mal gibts mehr Infos zum Nähen... da ist das Zuschneiden und der restliche Kram ja schon fertig... das kostet vielleicht Zeit... diese ganze Vorbereitung bevor man richtig anfängt zu nähen :-)

Aber ich halte euch auf dem Laufenen :-) Ich hoffe ihr bleibt geduldig :-)

Bis dahin... Liebe Grüße!

3 Kommentare

Burda Jacke 121

Hallo ihr Lieben!

Ich freue mich seit langem wieder beim MMM mitzumachen :-) Heute zeige ich euch eine Burda Jacke mit der NR. 121 vom Juni 2012.

Meine letzte Jacke kennt ihr vielleicht noch... Ich habe sie nach dem selben Schnittmuster genäht.

Nun... ich habe sie so oft getragen, dass ich Lust gekriegt habe, noch eine zu nähen.

Welchen Stoff ich dafür benutze, war mir nicht direkt klar. Beim Stöbern stieß ich auf einen hellblauen Leinenstoff und dachte mir... ja, das ist er! Als Innenstoff habe ich mich für einen hellen Baumwollstoff mit blauen Blumen entschieden.

Genäht habe ich wieder die Größe 36. Normal trage ich auch 36... also ist der Schnitt von der Größe her super.

Weil ich die Jacke schon länger nicht genäht hatte, musste ich mir die Anleitung zur Hand nehmen. Laut Anleitung wird die Jacke mit Paspelknopflöchern genäht. Die letzte Jacke hatte ich auch ohne Paspelknopflöcher genäht. Auf einem Probestück habe ich es mal probiert und es sah nicht so toll aus :-) Es war irgendwie verzogen :-) Dann dachte ich mir Sch*** drauf! Nähe ich halt mit normalen Knopflöchern :-) irgendwie liegen sie mir nicht :-) Habt ihr die schon mal genäht? Und wenn ja, hat es bei euch auf Anhieb geklappt? Bin ich zu blöd dafür? :-)

Ich habe die Jacke dieses mal ohne Taschen genäht, weil ich die Taschen an der letzten Jacke nie genutzt habe. Und wenn ja, dann ist mir da alles wieder rausgefallen, weil sie nicht sonderlich groß sind... wahrscheinlich war das der Grund dafür, dass ich sie nicht genutzt hab :-) Dieses mal dachte ich, dass ich auch ruhig drauf verzichten kann :-) Es sieht ohne Taschen auch irgendwie besser aus... so anliegender...

Im Gegensatz zu der letzten Jacke, habe ich dieses mal sehr viel gebügelt... und ich finde es hat sich gelohnt :-)



Zusätzlich habe ich eine dünne Kordel mit hellblauem Schrägband umnäht (sagt man das so?) und habe mir daraus eine Paspel gebaut, weil ich im Laden keine passende gefunden habe. Diese Paspel habe ich um die Jacke herum genäht... Ich find das voll cool so :-)

Was die Knöpfe angeht... jaaa die Knöpfe... :-) Ich hatte keine passenden. Ich hab euch vielleicht (weiß ich nicht mehr genau) erzählt, dass ich einmal eine Ladung Nähzeugs günstig geschossen habe... und da waren sehr viele Knöpfe. Ich dachte ich werde in meiner Sammlung fündig... Hahhh falsch gedacht! Die Knöpfe gefallen mir bei genauer Betrachtung gar nicht so richtig... Na super... aber ich habe mir die rausgefischt, wo ich dachte, dass sie ja doch gaaaanz ooookay wären :-) Im Endeffekt finde ich die Knöpfe jetzt nicht schlimm... aber sie könnten schöner sein :-)

Und jetzt genug mit dem Gequatsche... hier kommen die Bilder:-P



Übrigens... An meinem Sakko Projekt arbeite ich immer noch... Wenn ich mehr zu berichten habe, lasse ich es euch wissen :-)


Die Fotos sind während eines Spaziergangs am See entstanden :-) Hier habe ich ein "fast 360° Panoramabild" gemacht... Ich mag es dort spazieren zu gehen :-)

 

NACHTRAG (15.05.2015):

Hey Leute... das muss jetzt sein :-)

Ich habe meine Jacke bei Burda hinzugefügt und sie ist bei den Top Kreationen dabei :-) Ich bin voll stolz!!!!!!!!!!!!!!!!!! Meine Sachen waren noch nie irgendwo dabei, was mit "Top..." anfängt :-)

Ich bin stolz.... Sooooo cool! :-)

Wenn ihr euch die Kreation ansehen wollt, dann klickt einfach auf das Bild... ich habe es verlinkt. :-)




Liebe Grüße und eine sonnige Woche :-)




14 Kommentare

Herzergreifende Bitte zum 7. Geburtstag

Hallo ihr Lieben,

zum heutigen Creadienstag habe ich nichts gebastelt oder genäht... ich habe auch nichts gebacken! Ich wende mich an euch mit einer herzergreifenden Bitte:

Der kleine Sohn einer Bekannten meiner Arbeitskollegin aus Polen hat am 17. Mai seinen 7. Geburtstag und einen ungewöhnlichen Geburtstagswunsch:

Er wünscht sich möglichst viele Geburtstagskarten aus der ganzen Welt. Da dieser Junge, er heißt Kuba, einen Gehirntumor hat und das unter Umständen sein letzter Geburtstag ist, möchte ich euch bitten uns zu helfen ihm möglichst viele unterschiedliche Karten zu schicken. 

Vielleicht wäre es ein Projekt für den nächsten Creadienstag :-) Ihr bastelt so hübsche Sachen... vielleicht habt ihr auch mal Lust die ein oder andere Geburtstagskarte zu basteln und sie ihm per Post zu schicken. Er würde sich sehr freuen.

Ich habe leider aufgrund von Zeitmangel keine gebastelt, aber eine gekauft... Gestern ging sie raus. :-) Ich denke, dass sich der Kleine freuen wird :-)

Die Post nach Polen ist zwischen 3-7 Tagen unterwegs.

 

Adresse:

Kubuś Grzelczak

Białe Piątkowo 7

62-320 Miłosłow

Poland

 

Ich danke euch vielmals!

Einen schönen Creadienstag noch und viele liebe Grüße

eure Anna

5 Kommentare

Streifenshelly

Hallöchen, Hallöchen :-)

Heute ist ja wieder RUMS-Donnerstag :-) Wie die Zeit vergeht... die Wochen fliegen einfach so dahin :-)

Heute möchte ich euch wieder eine Shelly  von Farbenmix zeigen. Dieses mal aber mit langen Ärmeln. Den gestreiften Viskosejersey habe ich wie immer online bestellt. Eigentlich war er für ein anderes Shirt gedacht, aber ich hab die Shelly draus genäht :-) Irgendwie hatte ich Lust dazu... das andere Shirt muss warten :-) Für die Abschlüsse habe ich blaues Bündchen verarbeitet. Und irgendwie finde ich die schwarz-weißen Streifen in Kombination mit dem blauen Bündchen total cool :-)

Genäht habe ich wieder die Größe 36/38 bzw. Größe S laut dem Schnittmuster. Normalerweise trage ich auch gekaufte Shirts in 36/38, aber in Geschäften entspricht es meistens Größe M. Oder täusche ich mich? Mir haben eigentlich gekaufte Shirts in Größe S schon lange nicht mehr gepasst :-) Wie auch immer... diese Größe passt super :-)

Der Schnitt ist sehr einfach zu nähen und ist auch für Anfänger geeignet, wie ich finde. Ich bin nicht die schnellste, dennoch habe ich ca. 2,5 Std. für das Shirt gebraucht, was für mich relativ schnell ist :-)

Die Anleitung ist super! Alles super erklärt und mit Bildern verständlicher gemacht. Ich hatte beim Lesen und Verstehen der Anleitung (auch beim ersten Shirt) keinerlei Probleme.

Die Shelly hatte ich ja schon nun zweimal genäht. Sowohl aus Baumwolljersey als auch aus Viskosejersey.

Meiner Meinung nach fällt der Schnitt besser, wenn das Shirt aus Viskosejersey genäht ist. Ich finde, dass das Shirt aus Viskosejersey den Kurven schmeichelt. Es fällt so schön um den Bauch. Und ich habe sogar das Gefühl, dass es die Taille etwas schmaler aussehen lässt. Aus Baumwolljersey ist das ja doch alles etwas steifer.

So meine Lieben, das war's nun schon wieder von mir :-) Ich flitze jetzt zu RUMS und schau an, was die anderen Mädels so hübsches genäht, gebastelt, gehäkelt... etc. haben :-)

Bis dahin...

Eure Anna


6 Kommentare

Sakko - Teil 1: Die Vorbereitung

Hallo ihr Lieben!

Ich hab was Großes vor :-)

Mein Freund wünscht sich einen Sakko... Genauer gesagt ein Freizeitsakko. Dunkelgrau soll er sein mit beigen Armflicken und beigem Futter.

Naja... ich hab mir gedacht, probierste mal :-)

Bei Facebook hatte ich in die Gruppe gefragt, ob jemand schon einen Sakko genäht hatte und mir evtl. bei Fragen behilflich sein könnte. Allerdings haben sich nicht viele gemeldet... :-( Vielleicht meldet sich ja noch jemand. Ich bin guter Dinge :-) Falls ihr schon einen Sakko genäht und Tipps & Tricks für mich habt, wäre das fantastisch... also immer raus damit :-) Ich wäre euch echt dankbar!

Aber eine nette Dame hat mich gebeten die Einzelschritte bildlich festzuhalten. Nun versuche ich über die einzelnen Schritte zu schreiben und euch auf dem Laufenden zu halten. In den kommenden Tagen/Wochen/(Monaten?) könnt ihr meinen Erfolg oder meine Niederlage mit verfolgen :D  

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen... amüsiert euch :-)

Schnitt: Burda 7046-V Herrenanzug

Genäht wird: Teil A, Sakko

Schwierigkeitsgrad: 4 von 4 ajajaj... ob das was wird? :-/

Qualität der Anleitung auf den ersten Blick: Mager :-/ Die Anleitung für das Sakko ist auf insgesamt einer Seite beschrieben und auf zwei Seiten bebildert. Wobei die Schrift sehr klein ist, jedoch meiner Meinung nach trotzdem etwas mager für ein Sakko. Und das macht mir Angst! Aber wir schauen mal... Nach dem Nähen, werde ich eine weitere Bewertung abgeben :-)

 

Was brauche ich?

  1. Gabardine dunkelgrau als Oberstoff
  2. Gabardine beige für Armflicken (die nähe ich extra dran, weil mein Freund es so wünscht)
  3. Futter beige
  4. Bügeleinlage H200
    Bei der Bügeleinlage hatte ich keine Ahnung welche ich kaufen soll. In der Anleitung stand nichts dazu drin. Da stand einfach nur, dass man eine braucht, aber nicht welche. So habe ich mich im Stoffladen beraten lassen. Auf den ersten Blick erschien mir die Einlage zu dünn. Die Verkäuferin meinte aber, dass wenn ich das Gefühl habe, dass es nicht fest genug ist, dann könnte ich da noch eine Lage draufbügeln. Sie meinte es wird aber gut sein.... Ich hab ihr mal geglaubt. Mal schauen :-)
  5. Schulterpolster
    Die habe ich ebenfalls im Stoffladen gekauft. Empfohlen von der Verkäuferin, da auch hier in der Anleitung nichts konkretes stand - nur dass man sie braucht :-)
  6. Drei große und sechs kleine Knöpfe

Schnitt ausdrucken und zusammenkleben!

Der Schnitt ist in zwei Bögen aufgeteilt.

Der erste Bogen ist das Sakko und der zweite Bogen ist die Hose.

Da ich hier nur Teil A, also das Sakko nähen möchte, klebe ich nur den ersten Bogen zusammen. Dabei versuche ich darauf zu achten, dass die Passzeichen möglichst genau zusammenpassen.

Freund ausmessen und Größe bestimmen!

Brustweite: Hierbei messe ich an der breitesten Stelle der Brust.

Armlänge: Hierbei messe ich bei leicht angewinkeltem Arm vom Schulterknochen bis zum Ärmelende. Ich messe vorsichtshalber beide Arme. Die Ärmel müssen ca. 1 cm kürzer sein, als das Hemd was unten drunter rausguckt. Zu lange Ärmel lassen den Körper kürzer erscheinen (Kontraproduktiv bei meinem nicht all zu langem Freund :-))

Sakkolänge: Hier messe ich vom Halswirbelknochen bis zu dem Punkt, an dem das Sakko enden soll. In der Regel heißt es, das Sakko muss das Gesäß bedecken. Da ich hier aber einen Freizeitsakko nähe und mein Freund nicht ganz so groß ist bzw. seine Beine auch nicht ganz so lang sind, messe ich bis zur Hälfte seines Gesäßes.

Nach dem Ausmessen stelle ich fest, dass ich Größe 56 brauche. Der Schnitt ist aber nur bis 54. Was nun? :-/ Ich versuche Selbst den Schnitt verhältnismäßig auf Größe 56 zu vergrößern. Dazu lege ich mir durchsichtiges Paper (in meinem Fall Backpapier) auf den Schnitt und zeichne den Schnitt eine Größe größer. Ob das so richtig war, wird sich am Ende rausstellen, denn ich hab sowas noch nie zuvor gemacht :-)

Ärmel verkürzen!

Die Ärmel sind bei diesem Schnitt für meinen Freund etwas zu lang, weshalb ich sie kürzen muss.

Die Schnittmuster von Burda enthalten Linien zum verlängern bzw. verkürzen der Schnitte. Ich zeichne mir eine Linie unter (oder über) der eigentlichen Linie mit dem Abstand um die zu kürzenden Zentimeter. Im meinem Fall sind es 8 cm an den Ärmel. Anschließend falte ich den Schnitt so, dass die beiden Linien genau übereinander liegen und klebe es mit Klebeband fest. Anschließend schneide ich das überflüssige Papier an den Seiten ab.


Stoffe waschen und bügeln!

Es ist wichtig die Stoffe vorzuwaschen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Das kenn ich ja schon von meinem Dirndl :-)

Ich wasche sie ganz normal in der Waschmaschine und lasse es an der Luft trocknen. Einige versäubern auch die Kanten des Stoffes vor dem Waschen, damit es nicht ausfranst. Ich mache das nie... ich bin zu faul :-) Anschließend bügle ich die Stoffe vor der Verarbeitung.

So! Die Vorbereitungen sind getroffen! Nun kann es ans Werk gehen :-)

Ich weiß... ich bin total mutig ausgerechnet ein Sakko zu nähen :-) Doch ich möchte es echt wissen! Ich bin schon echt aufgeregt :-)

Wie versprochen, werde ich euch auf dem Laufenden halten! Wie gesagt, über Tipps & Tricks bin ich immer dankbar!

 

Bis dahin...

Eure Anna

7 Kommentare

Quasi-Martha

Hallöchen Zusammen!

Heute zeige ich euch eine etwas einfachere Quasi-Martha:-)

Dazu habe ich den Schnitt etwas abgewandelt. Ich habe die Brustfalten und den Kragen weggelassen sowie an der Hüfte enger gemacht.

Den Stoff hatte ich mir schon vor einer Weile bestellt und habe irgendwie nichts draus genäht, obwohl ich ihn so schön finde. Da ist sogar Glitzer drin :-)

Am Ausschnitt und an den Ärmeln habe ich gelbes Bündchen verwendet. Den Saum habe ich mit einer Zwillingsnadel genäht.

Ich mag das Kleid sehr und hatte es schon zwei mal an... wie auch heute :-). Die Farben mag ich besonders :-) Ich trage es sehr gerne und fühle mich wirklich wohl drin.

 


Ein relativ unspektakuläres Projekt :-) Dementsprechend kurz fällt mein heutiger Beitrag aus :-)


Verzeiht mir meine "verschlafenen" Fotos :-) Die sind von heute morgen... wie ihr seht ist es draußen noch dunkel :-)

Einen schönen RUMS-Tag!

Viele Grüße

Anna

5 Kommentare

Ich bin auf Facebook :-)

Liebe Freunde!

Heute mal ein Mini-Beitrag :-)

Ich habe mir nun eine Fanpage bei Facebook eingerichtet... Juhuuuuu!

Ich hab sogar schon ein Like :D Von mir selbst :D

Weil es noch so neu ist, ist noch nicht viel drin, wird aber mit der Zeit besser :-)

Den Button dazu findet ihr rechts auf der Seite meines Blogs unter "folge SewingRoom"

Vielleicht habt ihr ja mal Lust zu liken :-) Bis dahin... frohes Schaffen ihr Lieben!

Viele liebe Grüße

Eure Anna

0 Kommentare

Liebster Award

Hallöchen zusammen...

Als erstes möchte ich mich bei Tina bedanken! Danke Tina, dass du mich für den Liebster Award nominiert hast. Toll! Ich freue mich wirklich sehr! :-)


Gedacht ist dieser spezielle Award dafür, kleine Blogs mit weniger als 200 Followern zu unterstützen und ein bisschen bekannter zu machen. Da ich mich darüber sehr gefreut habe, gebe ich meine Freude gerne weiter :-)


Hier kurz die Regeln:

  • bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat 
  • beantworte die 11 Fragen
  • nominiere 11 andere Blogger mit weniger als 200 Followern
  • stelle 11 neue Fragen

Und hier die Fragen von Tina:

  1. Woran nähst oder bastelst du denn gerade?
    Da hast du mich aber gerade erwischt :-) Mein Freund wünscht sich ein Freizeitsakko... und ich bin gerade in den Vorbereitungen. Das wird das größte Projekt in meiner Näh-Geschichte :-P
    Die Einzelschritte werde ich von der Vorbereitung bis hin zur Fertigstellung (oder auch bis zur endgültigen Katastrophe) in meinem Blog veröffentlichen. Wenn du also magst, kannst du gerne mitlesen :-)
  2. Was magst du dabei so überhaupt gar nicht?
    Ich mag dabei die Anleitung so gar nicht... Sie ist echt kurz gefasst und ich blicke da zurzeit noch nicht durch :-) Ich bin gespannt!
  3. Mit wem würdest du gerne einmal einen Tag verbringen, wenn du komplett freie Wahl hättest?
    Das ist eine schwierige Frage :-) Keine Ahnung :-)
  4. Warum bloggst du?
    Ich blogge, weil es mir Spaß macht. Ich bin gerne eine Quatschtante, die den ganzen Tag plappert und plappert. Ich tausche mich gerne mit anderen Bloggerinnen aus und verfolge gebannt meine Lieblingsblogs :-)
  5. Dein Lieblingsprojekt bisher?
    Mein Lieblingsprojekt war... wenn ich zurückblicke... mein selbst entworfenes Kleid :-)
  6. Was machst du denn sonst noch - außer nähen/basteln und bloggen - beruflich?
    Ich arbeite in der Zentrale eines Einzelhandelsunternehmens in der Abteilung Controlling. Nebenberuflich studiere ich, seit nun fast vier Jahren. Im Sommer ist es endlich vorbei und ich hab den Bachelor in der Tasche :-) Und dann natürlich auch endlich viel mehr Zeit zum Nähen und Bloggen :-P
  7. Worauf bist du so richtig stolz?
    Wenn du es auf das Leben beziehst, dann bin ich stolz drauf, dass ich das Studium nun fast geschafft habe, neben einem Vollzeitjob. Darauf bin ich jetzt schon stolz :-) 
  8.  Wenn du dir einen Näh-Traum erfüllen könntest, wie würde der aussehen?
    Ohhhh.... dann würde ich mir eine Coverlock kaufen :-) Die wünsche ich mir wirklich sehr :-)
  9. Vanille oder Schokolade?
    Sowohl Vanille als auch Schokolade :-) Ich bin ein Nascher :-)
  10. Kaufst du deine Stoffe lieber online oder im Geschäft?
    Da ich sehr wenig Freizeit habe, kaufe ich meine Stoffe überwiegend online. Wenn es mich aber in einen Stoffladen verschlagen hat, dann komm ich da niemals mit leeren Händen wieder raus... gefährlich :-)
  11. Wo und wie lebst du?
    Wo? Ich lebe am Rande des Ruhrgebiets, besser gesagt in Wetter an der Ruhr. Das ist direkt neben Hagen, und Dortmund ist auch in der Nähe.
    Wie? Ich lebe mit meinem Freund in einer Drei-Zimmer-Wohnung zusammen. In dieser Wohnung haben wir ein Mutifunktionszimmer, welches ich unter anderem auch zum Nähen nutze :-)


Nun meine Nominierungen...

Da einige Bloggerinnen den Liebster Award nicht soooo gerne haben, habe ich versucht, die Mädels rauszuhalten, welche auf ihrem Blog explizit darauf hingewiesen haben... Sollte ich jemanden aus Versehen unerwünscht mit aufgeführt haben, so verzeiht mir :-) Trotzdem würde ich mich darüber freuen, wenn möglichst viele mitmachen  :-)

Und nun meine Fragen:

  1. Erzähl etwas über dich. Wie heißt du? Was machst du beruflich? Hast du Familie?
  2. Wie bist du zum Nähen gekommen?
  3. Was hält deine Familie/Freund/Mann vom deinem Hobby?
  4. Seit wann bloggst du?
  5. Welche Linkparty verfolgst du am Meisten und warum ausgerechnet diese Linkparty?
  6. Was nähst du am Liebsten? Z.B. Taschen, Gardienen, Baby-, Kinder- oder Erwachsenenkleidung usw.
  7. Was möchtest du gerne nähen, traust dich aber nicht ganz?
  8. Auf welches selbst genähte Projekt bist du besonders stolz?
  9. Gibt es eine "Näh-Katastrophe" in deiner Nähkarriere?
  10. Wenn du beim Nähen Hilfe brauchst, an wen wendest du dich?
  11. Wie sieht für dich ein perfektes Wochenende aus?


Ich freue mich auf eure Antworten ihr Lieben... würde mich freuen, wenn viele mitmachen würden.

Bis dahin... viele Grüße

Anna

3 Kommentare

Mister-Vati-Comet

Hallöle meine Lieben und willkommen zum heutigen Creadienstag!!

Darf ich vorstellen? Das ist mein Vati.

Meinen Bruder hatte ich euch letzte Woche ja schon vorgestellt :-) Auch mein Vati hat sich einen Hoodie von mir gewünscht und hat sich dementsprechend einen auberginefarbenen angerauten Sweat ausgesucht. Ein sehr dicker und warmer Stoff. Der Hoodie sollte eine Kapuze und eine Tasche haben. Mehr Ansprüche hatte er nicht :-)

Seitlich habe ich Paspeln eingenäht. Dazu habe ich eine 3mm Kordel gekauft und mit einem hellblauen Sweat umnäht. Mache ich nie wieder :-) Denn dann ist es zu dick. Nächstes mal nehme ich einen dünneren Stoff, um die Paspel zu nähen :-) Wieder was dazu gelernt.

Da mein Vati nicht besonders groß ist, habe ich Größe S genäht. Am Schnitt selbst habe ich nix verändert, er passte sehr gut.

Mein Vati hat sich über den Hoodie sehr gefreut. Das war das erste Teil, was ich ihm genäht habe. Er ist sooooo stolz :-)

Eine Kleinigkeit muss ich noch loswerden... und zwar: Mein Vater faltet diesen Hoodie immer so süß und passt auf ihn richtig gut auf :-) Ich sagte ihm, der Hoodie sei zum Lümmeln und er kann ihn ruhig mal auch so behandeln aber er behandelt ihn wie sein wertvollstes Stück... Ich finde das witzig und sooooo süß! :-)


Der Schnitt ist Mister Comet von Mialuna


So das war's von mir...

Eure Anna

3 Kommentare

Mister Bruder-Comet

Hallo ihr Lieben!

Darf ich vorstellen.... Mein Bruder!

Eigentlich wünscht er sich schon länger einen Hoodie von mir, aber irgendwie kam immer was dazwischen.

Welchen Herren-Schnitt ich nehme, war sofort klar. Den Mister Comet von Mialuna natürlich. Den hatte ich schon zwei Mal (Hier & Hier) genäht und finde den Schnitt wirklich super.

Mein Bruder trägt gerne schwarze und weiße Klamotten... Laaangweiler :-D

Ich fragte ihn, welche Farbe sein Hoodie haben sollte. Er sagte mir ohne lange nachzudenken: "Schwarz mit weißer Kordel". Es kam wie aus der Pistole geschossen. Das war ja einfach :-)

Genäht habe ich Größe S. Zusätzlich habe ich eine weiße Kordel in die Kapuze eingenäht und das Vorderteil unterteilt... das mag ich ja so sehr :-) schnippeln, schnippeln, schnippeln... Ich habe das Vorderteil dreigeteilt und wieder zusammengenäht, anschließend abgesteppt, fertig! Ich fand es irgendwie langweilig, wenn wirklich nichts gemacht wird. Farbe durfte ich ja nicht reinbringen, also musste ich es anders machen :-)

Mein Bruder trägt nicht alles, was man ihm vor die Nase setzt. Meine Mutter hatte schon damit Probleme, wo er noch Kind war. Deshalb war gerade hier Fingerspitzengefühl gefragt und keine Abweichungen erlaubt :-)

Er ist so happy mit seinem ersten "made-by-sister-Teil" :-) Er hat es nach der ersten Anprobe direkt anbehalten und ist damit raus gegangen, um sich mit Freunden zu treffen. Ich war schon geschmeichelt :-)

Die Anleitung zu dem Mister Comet ist wirklich super, wie alle Anleitungen von Mialuna. Ich mag ihre Schnitte sehr. Es gibt zu jedem Schnittmuster auch eine Videoanleitung, die natürlich super ist, wenn man keine Lust hat zu lesen  :-) Wobei die schriftliche Anleitung auch super ist, da jeder Schritt schön bebildert ist. Wirklich super!

 So das war's schon wieder von mir! Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

 

Hier geht's zu:

- Creadienstag

- Alles für den Mann


Liebe Grüße

Anna

6 Kommentare

Fake-Covernähte mit normaler Nähmaschine

Hallöchen ihr Lieben!

Als ich den ersten Hoodie für meinen Freund genäht hatte, habe ich versucht mit einem Zierstich die Nähte zu verschönern. Das gelang mir nur teilsweise. Einige Nähte sind richtig schlimm geworden. Die Naht hat sich zusammengezogen, der Stoff hat sich gewellt. Das hat mich sehr gestört, aber ich wusste  nicht wie man es anders machen sollte... denn ich hatte ja keine Coverlock.

Ich habe viel im Internet nach Lösungen gesucht, wie man es besser machen könnte... denn mein Freund hat sich zu der Zeit noch einen Pullover gewünscht. Ich wollte den selben Fehler nicht noch einmal machen... also suchte ich, suchte und suchte...

Ich hatte einiges ausprobiert und bin auf einer Variante hängengeblieben, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Denn ich war selbst am Verzweifeln... :-)

Bei dieser Variante benötigt ihr Stickvlies, einen Obertransportfuß und einen Zierstich eurer Wahl.

 

Los geht´s:

Zuerst steckt ihr die Einzelteile und näht sie dann mit der Nähmaschine / Overlock zusammen.


Anschließend schneidet ihr euch ca. 3cm breite Stickvlies-Streifen und heftet sie von links entlang der Naht. Nun habt ihr die Stecknadeln auf der linken Stoffseite. Damit ihr die Stecknadeln bequem beim Nähen rausziehen könnt, verlagert ihr diese auf die rechte Stoffseite und entfernt die alten (auf der linken Stoffseite) wieder. Im Endeffekt habt ihr dann den Stickvlies auf der linken Stoffseite und die Stecknadeln auf der rechten Stoffseite.


Nun kommt der Obertransportfuß an die Nähmaschine. Dieser war bei meiner Maschine leider nicht inklusive, ich musste ihn dazu kaufen. Für meine W6 3300 exklusive habe ich den Obertransportfuß hier gekauft.



Nun legt ihr den Stoff unter das Nähfüßchen und beginnt zu nähen. Habt Geduld, macht es nicht zu schnell. Das Ergebnis ist schöner, wenn man sich Zeit lässt. Achtet darauf, dass die Mitte des Füßchen immer entlang der Naht geht... so habt ihr ein schönes sauberes Ergebnis.

Wenn ihr fertig seid, dann sieht es so aus, wie im rechten unteren Bild.


Nun müsst ihr das Stickvlies vorsichtig an den Seiten abreißen. Und ihr seid fertig.


Ich hoffe dem einen oder anderen mit diesen Tipps etwas geholfen zu haben.

Würde mich freuen, wenn ihr mal berichten würdet, falls ihr es ausprobieren solltet. 

Falls ihr noch weitere Tipps habt, wie es noch besser funktioniert... her damit :-)


... und nun verbreite ich meinen "kreativen" Tipp beim Creadienstag :-)

 

Lieben Gruß

Anna


9 Kommentare